Karmischer Doppelgänger

Karmischer Doppelgänger

Was ist unter diesem Begriff zu verstehen? 
Ein Komplex unerlöster Seelenanteile aus früheren Leben begleitet jeden Menschen. Die Karma-Arbeit dient dazu diese Wesensanteile bewusst zu machen und zu verwandeln. Dieser Doppelgänger, gelegentlich auch Schatten genannt, bleibt uns erhalten. Es geht nicht darum ihn wegzuschicken oder gar zu entsorgen, denn alle Erfahrungen früherer Leben sind in ihm vorhanden. Negative wie gute Eigenschaften werden unbewusst und oftmals von der betreffenden Person ungewollt von ihm gesteuert. Er ist unser karmisches Kapital, steht uns jedoch erst dann zur Verfügung, wenn er in allen Teilen voll erkannt und eine Verwandlung der hindernden Anteile von uns geleistet worden ist.
Jede Tat, jeder Gedanke und jedes Gefühl bewirkt einen „Eintrag“ in dieses Wesen, nichts wird vergessen. Alles bleibt Gegenwart bis die bewusste Arbeit eine Veränderung bewirkt hat und damit auch die Vergangenheit bewältigt werden kann. Er ist alt wie ein Fossil und gleichzeitig quicklebendig und an der Zukunft interessiert.

Aus dem bisher Gesagten könnte man schließen, dass Karma-Arbeit nur bei diversen Problemen indiziert sei und der gesunde und sozial gut funktionierende, angepasste Mensch sei frei von karmischen Verstrickungen.
Das ist jedoch keineswegs der Fall. Die Erforschung zahlreicher früherer Leben – hunderte bis tausende im Vergleich – zeigt, dass das karmische Gewebe sehr komplex ist und jeder Mensch seine schlimmen wie guten Anteile daran hat. Es geht für alle Menschen darum, früher oder später und für viele sicher erst in späteren Leben, mit der Erforschung der eigenen karmischen Vergangenheit zu beginnen und an der Umwandlung belastender Anteile zu arbeiten. 
Und es ist klar, dass man eine gewisse Reife haben muss, um den schwerwiegenden Verschuldungen ins Auge sehen zu können. Deshalb ist diese Arbeit aus der geistigen Welt geschützt. Das höhere Selbst des Menschen und sein Engel bewahren ihn vor Einblicken, die er nicht verkraften könnte.

Gelegentlich hört man den Einwand: Es sei doch nicht nötig oder gut, so sehr in der Vergangenheit zu leben und sich ausschließlich mit früheren Leben zu befassen.
Diese Vorstellung von Karma-Arbeit zeugt jedoch von Unkenntnis dessen, was Karma ist. Karma ist gegenwärtige Wirkung vergangener Ereignisse und Taten. Wenn wir an der Erkenntnis und Umarbeitung des Karmas arbeiten, gestalten wir in diesem gegenwärtigen Tun unsere Zukunft bewusster und freier als wir es sonst könnten.
Wir sind mit geistigen Wesen – Engeln, Erzengeln und weiteren höheren Wesen—verbunden, die uns in diesem Prozess beistehen, damit er im guten Sinne gelingen kann.

Heide Oehms ist in Bonn als Karma- und Meditations-Begleiterin tätig.
Es können zurzeit jedoch nur noch in geringem Umfang neue Klienten angenommen werden.

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar